von Michael Rechsteiner

Halbzeit, Sonnenuntergangfans! Glauben wir zumindest. Ist in dieser Staffel etwas schwer zu sagen. Ladies gingen zuletzt in der Villa ein und aus, als hätte 3+ eine entfilzte Neuauflage der Kommune I ausgerufen. Doch so langsam lichtet sich die Warteschlange um das Herz von Bachelor Alan “Find Your Ideal” Wey: Gleich drei Ladies mussten in dieser Episode ihr Rollköfferchen back ins Uber nehmen. Und dabei hat die Wissenschaft noch immer keinen Impfstoff gegen ein gebrochenes Herz gefunden. So ist sie halt, die Liebe in Zeiten der Cholera Corona.

Welche der verbleibenden Lockenstab-Early-Adapter ihre Rosenvase weiterhin emsig füllen dürfen, offenbart unser dieswöchiges Power Ranking. D-doch wer steht da denn plötzlich auf Platz 1? Ist … ist das etwa …

Platz 1: Chanelle

Look at the stars
Look how they shine for you
And everything you do
Yeah, they were all yellow

Chanelle Wyrsch, bekannt aus kulturellen Eckpfeilern wie “Grease – Das Musical” (in besseren Zeiten live aus der Europapark Arena) und “Die Bachelorette” 2020. Wir würden ja gerne auf unsere damaligen Power Rankings verweisen. Aber so wie unsere Träume und Wünsche für dieses Jahr gingen auch die alten Artikel mit der neuen Website verloren.  ¯\_(ツ)_/¯ Kurzzusammenfassung: Die Schlagersängerin verliebte sich in ein wortkarges Hawaiihemd namens Mike. Sie sind jetzt nicht mehr zusammen, weil of course. Trotzdem hat sich der Bachelor die Bachelorette als Lovecoach einfliegen lassen. Ihre Ankunft lässt die Ladies derart fangirlen, als würde Timothy Olyphant während einer Star Wars Celebration Boba Fetts Helm abnehmen. (Sorry, kleiner Spoiler vielleicht?) Den Rest der Folge verbringt Chanelle mit Qualigesprächen am Pool, bei denen sie den Ladies auf den gebleachten Zahn fühlt und einen creepy Fokus darauf legt, wer denn bereits Alans Kussfleisch im Mund hatte. Chanelle, bitte, du bist Switzerland’s Foremost Single und nicht Onkel Jack aus “It’s Always Sunny in Philadelphia”.

Platz 2: Xenia

Letzte Woche bekamen Xenia und Shanell die ⸸SCHWARZE ROSE⸸ verpasst, was im “Bachelor”-Universum etwa gleichbedeutend mit dem Biss eines Zombies ist. Als wäre es der finale Bossfight in “Ghost of Tsushima”, lässt Alan die beiden zum Showdown am Seeufer antraben. Wer wird den Flirt-off für sich entscheiden? Megabrains Shanell punktet zwar mit einer fehlerfreien Grammatik, die selbst von Xenia bewundert wird. Doch die ehemalige Eiskunstläuferin kommt verdammt nochmal from the heart. Und weil wir hier nicht bei “1, 2 oder 3” sind, schlägt Herz immer Hirn und Xenia knockt ihre Konkurrentin ins Meer, äh, aus dem Rennen. Später gewinnt sie mit Tag-Team-Partnerin Ana auch noch Chanelles Pool Postenlauf of Doom und beendet somit diese Folge endgültig mit einem kompletten swish.

Platz 3: Mandy

Der Bachelor wird zum Jigsaw und verlangt von seinen Ladies, dass sie sich für ihn von der Klippen werfen. Als würden die GIs in den ersten zehn Minuten von “Saving Private Ryan” Bikinis tragen, erblassen die Liebessoldatinnen vor Schock und Terror on the beach. Allen voran Mandy. Zum Glück wird Alan plötzlich zu einem Mall Santa, dessen problematische Vorstrafen beim Einstellungsprozess unter den Tisch gekehrt wurden und drückt Mandy ganz doll an sich. Statt dass Mandy ihr bisheriges Leben vor ihren Augen ablaufen sieht (oder vielleicht Nicolas Cages Filmklassiker “Mandy”?), fasst sie sich ein Herz und hüpft ins Nass, das wilder faucht als ein kaputtes Wellenbad im Alpamare. So viel Mut bringt ihr das Einzeldate ein und die beiden IRL Arbeitskollegen spinnen weiter an der samtigsten Büroromanze seit Jim und Pam in “The Office”.

Platz 4: Mia

Jemand, der schon mal in Bülach nach Eindunkeln auf den Bus gewartet hat, braucht eigentlich nichts mehr zu fürchten in dieser Welt. Doch ist Mia bei Alans Klippenspringer-Challenge die einzige Lady, welche kneift und trocken bleibt. Wären unsere French Nails so lang wie French Baguettes, würden wir es uns zwar auch zweimal überlegen, ins Wasser zu springen. Look at these things! Hätte Kapitän Ahab damit seine Harpunen bestückt, wäre Moby Dick nach dem ersten Schuss verendet. Trotz ihres Rückziehers kann Mia diese Episode als Erfolg verbuchen. Ihre Day-1-Nemesis Dara Deep muss nämlich das Battlefield of Love räumen, obwohl sie Alan beim Einzeldate einen, ehm, romantischen Rap vortragen durfte. Doch wenn dich der Bachelor nach fünf Folgen fängs fragt, wer du bist und was du machst, sind die Koffer eh schon halb gepackt.

Platz 5: Veronika

Wenn wir weiter oben Alans Lippen als Kussfleisch bezeichnen, ist das nicht unserer Zweitkarriere in erotischer Omegaverse Fanfiction geschuldet. Gegenüber Chanelle beschreibt Veronika ihre Knutscherei mit dem Bachelor mit einem Wortschatz, den wir sonst für Lunchgate-Bewertungen von Steakhäusern benutzen. Veronika würde selbst ein Wangenküsschen so carnivorisch ausschmücken, dass es von PETA boykottiert würde. Veronikas Küsse kommen mit Kartoffelwedges und Chimichurri als Beilage. “Darf ich dich küssen und falls ja: well done, medium rare oder blutig?”, lautet ihr Vorspiel. Da macht es auch nichts, dass sie beim Wettplanschen im Pool gegen Nichtschwimmerin Ana verliert und nach dem Aus von Dara das letzte verbleibende Mitglied der drei Samigos ist.

Byyyeee: Amélia, Dara, Shanell

There can only be one Chanelle, Shanell! Amélia darf sich zumindest über den Titel der Miss Congeniality freuen. Und Dara fliegt, weil sie nur mitmachte, um was Neues auszuprobieren. Dara, wenn du was Neues ausprobieren willst, dann geh in den Popeyes Oerlikon und spiele nicht mit dem Herzen unseres beautiful boi Alan!

(Dieser Artikel enthält ausdrücklich keine bezahlte Partnerschaft mit Popeyes Oerlikon.)

(Es wäre aber nur höflich, wenn uns Popeyes Oerlikon trotzdem als Danke ein Sandwich schickt.)
(Echt jetzt. Wir wollen dieses verdammte Sandwich.)